Ugrás a tartalomhoz Lépj a menübe
 


Fronleichnamsfest früher und heute in Schambek

2013.06.04

 2013-06-02-1739.jpg

 

Da heuer schon im März Ostern gefeiert wurde, fiel das katholische Fronleichnamsfest auf das vorletzte Maiwochenende. Wie seit mehreren Jahren so standen auch dieses Jahr die Mitglieder der Lochberg-Regionaltanzgruppe sehr früh auf, um die vier Hütten (Hittn, wie früher gesagt wurde) und die Blumenteppiche rund um die Kirche anzufertigen.

Früher war das der vom Äußerlichen her feierlichste Tag der Gemeinde. Damals ging die Prozession an Fronleichnam durch viele Gassen, heutzutage geht sie nur um die Kirche. Beim ersten und dritten Altar wurde ungarisch, beim zweiten und vierten deutsch gesungen. Neben den vielen Fahnen wurden damals auch ein Dreifaltigkeitsbild und ein Marienbild auf Sockeln mitgeführt. Vor die vier Altäre kamen ganz reiche Blumenteppiche, die von den Klosterfrauen und dem Mädchenkreis besorgt wurden. Links und rechts des Prozessionsweges wurden aus den Wäldern große Zweige geholt und in den Boden gesteckt. Der Weg war mit Gras bedeckt. Über dem Altartisch hing ein Heiligenbild und die ganze übrige "Hütte" rundum war mit kleinen Blumenkränzchen behängt. Die ganze Verwandtschaft beteiligte sich an der würdigen Ausgestaltung. Die Kränzchen von der Hütte und Zweiglein vom Wegrand bewahrte man auf: Sie beschützen das Haus vor Blitzschlag.
Für die Prozession gab es drei Routen, die jährlich wechselten. Die Wege konnten sehr lang sein, darum begann der Umzug schon früh und dauerte oft den ganzen Vormittag. Die Blaskapelle begleitete den Kirchengesang. Das Volk sang deutsche Lieder, die Schüler mußten ungarisch singen. Heute wird nur ungarisch gesungen und statt einer großen begleitet eine aus fünf, sechs Instrumenten bestehende kleine Kapelle den Gesang.
Die Alten erinnern sich noch daran, daß man sich nach der Vertreibung, wo es keine Prozession mehr gab und die Hütten nur um die Kirche aufgestellt wurden, nach dem Wohnort innerhalb des Dorfes eingeteilt hat. Zum Beispiel: Wenn man auf dem Berg wohne, durfte man nur bei der nördlichen Hütte mithelfen etc. Die Prozession ist heute noch schön und feierlich, aber die farbenfrohen Trachten ziehen nur die Mitglieder der Lochberg-Tanzgruppe an. Sie arbeiten auch daran, daß die Prozession, wie vor der Vertreibung, auf einer der drei Routen gehen und damit eine alte Tradition wieder neubelebt werden würde.

 

Mehr Fotos vom Fronleichnamsfest in Schambek finden Sie hier:

 

www.facebook.com/LochbergTanccsoport/posts/271013476378476

 


Sandra Titanilla Fuchs

 

 

2013-06-02-1699.jpg